25. Oktober 2020

Trailprojekt Dortmund – Ring frei für Runde 2!

Gute Nachrichten aus der nach Fläche und Einwohnerzahl größten Stadt im Ruhrgebiet: Das schon fast beerdigte Trailprojekt Dortmund bekommt eine zweite Chance! Nachdem nach einem Zeitungsartikel über die aktuelle Situation in Dortmunds Wäldern und der darauf folgenden Empörung bezüglich der Verallgemeinerung aller Biker*innen des Volkes Seele brodelte, hatte der zuständige Bezirksbürgermeister nach zahlreiche Leserbriefen aus der Community innerhalb von 48 Stunden die Mitglieder der Projektgruppe zu einem Gespräch mit der hiesigen Bezirksvertretung eingeladen (s. Kommentare im unteren Teil des Beitrags).

Nachfolgende Zusammenfassung dieser Sitzung und weitere Informationen kommen direkt von der Projektgruppe:


Die Reaktionen aus unseren Reihen (uns = Mountainbiker*innen) über die verschiedenen Kanäle (Leserbriefe, Posts auf Bikepark Ruhrpott, etc.) haben dazu geführt, dass die Presse einen weiteren Artikel veröffentlichen will, in dem die Perspektive der Community dargestellt werden soll. Vor allem aber, dass unser Anliegen nochmals von der Bezirksvertretung Hörde politisch aufgerollt wird.

Am 28.05.2020 hat daher ein erstes Gespräch mit der BV Hörde stattgefunden. Teilnehmer auf der politischen Seite waren neben Bezirksbürgermeister Sascha Hillgeris auch Vertreter der Fraktionen SPD, CDU und der Grünen. In diesem Gespräch konnte einerseits die Sicht der Mountainbiker auf die momentane Situation dargestellt und andererseits das Konzept angerissen werden.

Durch die BV Hörde wurde ein weiteres Gespräch angeboten, in dem alle relevanten Stakeholder die Gesamtsituation nochmals diskutieren werden. Des Weiteren, und dies ist die wichtige Quintessenz aus dem Termin, ist unser Konzept und das damit verbundene Vorhaben nun politisch adressiert und kann nicht mehr ignoriert werden!

Darüber hinaus kam am 29.05. noch ein positives Feedback aus Richtung der Unteren Naturschutzbehörde und des Umweltamtes dazu. Diese beiden Parteien haben unser Vorhaben bereits in den letzten zwei Jahren unterstützt, sowohl durch ihren Input, aber auch durch die positive Aufnahme. Nachdem das Projekt im vergangen Jahr auf Grund der Ablehnung durch den Umweltbeirat der Stadt Dortmund zunächst gescheitert schien, wurde das Konzept eines attraktiven Trailnetzes in diesem Gremium immer wieder diskutiert und liegt nun tagesaktuell wieder auf dem Tisch.

Diesmal, und das ist der große Schritt, den das Projekt durch die Entwicklungen der letzten Wochen gemacht hat, ist der Vorschlag allerdings in mindestens zwei Kanälen (Politik und Behörde) bekannt.

Darüber hinaus konnten durch die Unterstützung der Initiative Bikepark Ruhrpott noch weitere Kontakte geknüpft werden, die das Vorhaben proaktiv unterstützen können. So steht im nächsten Schritt ein Gespräch mit Thomas Schlecking von Bike Projects an, der aktuell das Projekt LenneTrails umsetzt. Hieraus haben sich bei den zwischenzeitlichen Gesprächen eventuell auch noch weitere Ansätze ergeben, die dem Trail Projekt Dortmund zuträglich sein können. So wäre z.B. später auch eine Verbindung mit den LenneTrails denkbar.

Für eine Prognose, wie weitere Gespräche aussehen und ausgehen, ist es aktuell noch zu früh. Konkrete Termine gibt es aktuell leider noch nicht. Sobald wir Neuigkeiten präsentieren können, wird dies an entsprechender Stelle kommuniziert.

Hilfe bei diesem Projekt wird gerne angenommen. Spätestens wenn es in die konkrete Umsetzung geht, ist die Unterstützung aller notwendig. Gemeinsam können wir das schaffen!

Um uns eine gute Ausgangslage zu verschaffen, ist die Vermeidung weiterer Auseinandersetzungen sehr hilfreich. Und das nicht nur temporär. Also, nehmt bitte Rücksicht und befolgt die Trail Rules. Lieber einmal mehr bremsen und den anderen Waldnutzern ein freundliches Hallo zurufen, als unnötige Konflikte heraufbeschwören. Be nice, say hi!

Danke im Namen aller Mitglieder vom Trailprojekt Dortmund!



Vielen Dank an alle, die sich mit Leserbriefen, dem Angebot zur Mitarbeit oder anderweitig für eine Fortsetzung eingesetzt haben. Der größte Dank und Respekt aber gebührt den Menschen, die dieses Projekt hier in Dortmund oder Projekte anderswo im Ruhrgebiet und darüber hinaus voran treiben. Denn dieser kleine Teil der Community ist es, der seine wertvolle Zeit und seine Nerven für den großen Teil von uns opfert, um „close to home“ Bedingungen vorzufinden, die unsere Bedürfnisse und Wünsche erfüllen. Dafür ist sehr viel Leidensfähigkeit, Engagement und Hartnäckigkeit gefragt. Das alles steckt tief in uns allen. Grabt es aus! Bitte!

Fazit: Aufgeben ist keine Option, zusammen können wir etwas bewegen!

Stay tuned für „more trails close to home“! Euer Team vom Bikepark Ruhrpott

3 Gedanken zu “Trailprojekt Dortmund – Ring frei für Runde 2!

  1. Ich wünsche allen Aktiven, die sich für die Realisierung einsetzen, viel Erfolg! Hartnäckigkeit zahlt sich in vielen Fällen aus, auch wenn der Weg bis zu einem erfolgreichen Projektabschluss noch ein weiter sein sollte! Ihr schafft das!

Schreibe einen Kommentar zu Gerd Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.