27. November 2021

Legalize Trails – Neue Ideen, Konzepte und Anregungen

Sommerloch? Von wegen! Nach wie vor reißen sich viele von euch sprichwörtlich den Allerwertesten auf und erkämpfen neue attraktive, legale Trails oder tolle Bikespots in Form von Dirtparks und/oder Pumptracks. Das heißt: Zeit opfern für die Erstellung von Konzepten, für Gespräche mit Politik und Verwaltung, die Suche nach Sponsoren u.v.m.

Fachseminar „Legale Trails“ – Viel Expertenwissen für wenig Geld

Mit dem Fachseminar „MTB Trails – rechtliche Rahmenbedingungen und Beispiele zur Umsetzung legaler Trails“ möchte die IAKS Deutschland sachlich informieren und anhand positiver Beispiele aufzeigen, wie es gelingt, in Kommunen mehr legale und sichere Trails für Mountainbikes zu schaffen. Das Seminar richtet sich an MitarbeiterInnen aus den Kommunen, Planungsbüros, sowie interessierte MountainbikerInnen.

Ein Kessel Buntes – Der Blick über den Tellerrand

Wir schreiben den 01. Februar 2021 und befinden uns mitten im Lockdown 2.0, Extended Version. Keine Frage, Bullshit zum Quadrat. Wir hoffen, ihr und eure Familien und Freunde seid bisher gesundheitlich und wirtschaftlich ohne nachhaltige „Treffer“ durch diese endlos scheinende Pandemie gekommen. Und sicherlich gibt es in dieser Zeit wichtigeres als unseren Lieblingssport. Aber wir denken positiv und wollen nicht einfach den Kopf in den Trail stecken.

Ein Ministerium spielt Christkind – Geldsegen für 81 Kommunen

Wenn man sich im Detail anschaut, worauf sich einige der rund 80 glücklichen Kommunen freuen dürfen, dann darf man ruhig mal mit den Ohren schlackern: 145.000, 213.000 und 239.000 Euro für Pumptracks in Höxter, Münster und Beelen, 427.000 Euro für einen Dirtpark in Oer-Erkenschwick oder schlappe 705.000 Mäuse für einen Pumptrack in Kamp-Lintfort.